Wir wünschen euch ein gesundes, sportliches, erfolgreiches und unfallfreies neues Jahr. Newsletter Januar 2013 Seite 1 von 19

19 pages
18 views
of 19

Please download to get full document.

View again

All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Share
Description
Themen: ZSJM 2012 Rigi Open 2012 Herbstsportwoche 2012 German Open 2012 Balkan Open 2012 Lozärner Göp 2012 Clubmeisterschaft 3. Runde 2012 Jahresabschluss-Essen 2012 Anfängerkurse 2013 Änderungen Judo
Transcript
Themen: ZSJM 2012 Rigi Open 2012 Herbstsportwoche 2012 German Open 2012 Balkan Open 2012 Lozärner Göp 2012 Clubmeisterschaft 3. Runde 2012 Jahresabschluss-Essen 2012 Anfängerkurse 2013 Änderungen Judo Wettkampf 2013 Clubmeisterschaft 2013 Generalversammlung 2013 Termine Verschiedenes Anhang: Wir wünschen euch ein gesundes, sportliches, erfolgreiches und unfallfreies neues Jahr. Newsletter Januar 2013 Seite 1 von 19 Zentralschweizer Judo Meisterschaft 2012 Am Sonntag, 02. September 2012, fand in Horw die Zentralschweizer Einzelmeisterschaft statt. Der JC Emmenbrücke war mit mehreren Clubmitgliedern vertreten. Am Richtertisch arbeiteten André Portmann, Jennifer Portmann und Noemi Zihlmann mit. Claudia Birrer und Marcel Wallimann halfen beim Wiegen. Wir gratulieren Lukas Bitzi zur Goldmedaille, Lenya Helfenstein, Jan und Pascal Gasser zur Silbermedaille in ihrer Kategorie und Lisa Gasser, Jira Andriamisalalao zum 3. Rang. Ebenfalls gekämpft hat Tim Schwingruber. André Gasser war der Coach. Damen U14, bis 25 kg 1 Eveline Roth JJJC Hochdorf 2 Melina Kohler JJJC Sursee 3 Lisa Gasser JC Emmenbrücke Damen U14, bis 36 kg 1 Evelin Steiger JJJC Sursee 2 Lenya Helfenstein JC Emmenbrücke Damen U20, bis 33 kg 1 Regula Portmann JC Gütsch 2 Angela Zurfluh JJJC Altdorf 3 Jira Andriamisalalao JC Emmenbrücke Herren U17, bis 55 kg 1 Jonas Baggenstos JJC Ebikon 2 Benjamin Blum JJJC Horw 2 Jan Gasser JC Emmenbrücke 2 Yves Stauffer JJC Ebikon Herren U17, bis 66 kg 1 Lukas Bitzi JC Emmenbrücke 2 Florian Rota JJJC Horw 3 Leimbach JJJC Altdorf Herren U17, bis 73 kg 1 Yannick Gresch Ni-Honto Heiligkreuz 2 Pascal Gasser JC Emmenbrücke 3 Lukas Buholzer JJJC Horw Herren U20, bis 66 kg 1 Adrien Müller JS Fuji San Baar 2 Gebriel Gehrig JS Fuji San Baar 3 Lukas Bitzi JC Emmenbrücke 3 Patrick Schuler JJJC Altdorf Mannschaftswertung 1 JJJC Sursee JS Fuji San Baar 82 3 JJJC Horw 82 4 JJC Ebikon 71 5 JJJC Altdorf 50 6 JC Gütsch 42 7 Shin do kan Luzern 36 8 JC Emmenbrücke 35 9 JJJC Hochdorf BC Dojo Mahari Kriens JC Sarnen 1 Newsletter Januar 2013 Seite 2 von 19 Newsletter Januar 2013 Seite 3 von 19 Rigi Open 2012 (15. September 2012) 2. Platz für BaBa am Rigi Open 2012 in Udligenswil. Bachmann/Bachmann kämpften sich durch das Turnier, bis sie sich im Final gegen die Weltmeisterinnen aus Cham, Antonia und Alexandra Erni, geschlagen geben mussten. Wir gratulieren euch zur Silber-Medaille! Newsletter Januar 2013 Seite 4 von 19 Herbstsportwoche 2012 Die Herbstsportwoche ist kaum noch wegzudenken. Auch dieses Jahr fanden zwei Lektionen mit je zehn SchülerInnen statt. Das Echo war gut, dieses Jahr konnten wir wieder mehr SchülerInnen für den Anfängerkurs begeistern. Ein grosses Dankeschön geht an die Trainer (André Gasser, Marcel Wallimann und Peter Baumgartner), die dies ermöglicht haben. Ju-Jitsu German Open 2012 in Hanau (6. Oktober 2012) Florian und Mathias bestritten den ersten Kampf gegen die Österreicher. Nach ausgeglichenen zwei Serien drehten die Schweizer nochmals auf und brachten den Kampf mit akzentuierten und kämpferisch überzeugenden Serien C und D ins Trockene. Im Halbfinal standen sie dem späteren deutschen Sieger gegenüber. Florian und Mathias konnten mit ihren Techniken die Jury leider nicht vollends überzeugen und verloren den Kampf. Damit war der kleine Final mit vierfacher Schweizer Beteiligung perfekt. In diesem waren die Kräfteverhältnisse klar verteilt - die Gebrüder Bachmann überzeugten von A bis Z. Es resultierte somit ein 5. Rang für die Newcomer Petritsch und Gaugler (BSVU); die Bachmanns durften sich verdient die Bronzemedaille umhängen. Wir gratulieren euch zur Bronze-Medaille! Newsletter Januar 2013 Seite 5 von 19 Schweizer Nationalmannschaft am German Open Ju-Jitsu Balkan Open 2012 in Bukarest (13. Oktober 2012) Unser Herren-Team Mathias und Florian Bachmann erwischten leider nicht den besten Start. Gegen das österreichische Duo, gegen das sie am German Open noch gewonnen hatten, kamen sie nicht richtig aus den Startlöchern und verschliefen die ersten beiden Serien ein wenig. Aufdrehen in den Serien C und D nützte leider nichts mehr und sie mussten als Verlierer von der Matte. Gegen die Dänen fanden Bachmann/Bachmann dann besser in den Kampf und sie dominierten das Geschehen von Anfang an. Sie konnten ihre Techniken auf hohem Niveau überzeugend präsentieren und Rhythmus und Akzente optimal gestalten. Dieser Kampf ging an die Schweiz. Im abschliessenden Kampf gegen ein junges französisches Team waren die Kräfteverhältnisse nicht von Anfang an klar. Die Serie A ging zwar mit 1.5 Punkten an die Franzosen, doch Florian und Mathias glichen in Serie B aus. Die Vorstellung der Schweizer war wirklich überzeugend - leider sah dies die Jury in den Serien C und D ein wenig anders und gab den Franzosen den Vorzug. Mit 1 gewonnenen und 2 verlorenen Kämpfen klassierten sich Bachmanns auf dem 3. Rang. Da sie sich aktuell in einer Grundlagenphase befinden und nicht an der WM teilnehmen werden, galt es für sie vor allem die veränderten Techniken im Wettkampf zu erproben - dafür war diese Turnier sicherlich sehr geeignet. Wir gratulieren euch zur Bronze-Medaille! Newsletter Januar 2013 Seite 6 von 19 Lözärner Göp 2012 Am Freitagabend, 12. Oktober 2012, hat shin do kan Luzern zum zweiten Lozärner Göp (Regionales Judo-Elite Turnier) eingeladen. Unser Verein war leider mit keinem Kämpfer am Start. Clubmeisterschaft SHIAI 3. Runde2012 Am Freitag, 30. November 2012, fand die 3. und letzte Runde der Clubmeisterschaft statt. In fünf verschiedenen Kategorien wurde um den Clubmeisterschaftstitel gekämpft. Vielen Dank an die Teilnehmer und Helfer. Name bis 35 kg SiegpktWertpkt 1 Helfenstein Lenya Botta Claudio Buchmann Silas Gasser Lisa 0 0 Name bis 55 kg Siegpkt Wertpkt 1 Niederberger Patrick Gasser Jan Köchli Dominik Dali Remo Sinanovic Bibo Leone Sara 0 0 Newsletter Januar 2013 Seite 7 von 19 Name bis 70 kg Siegpkt Wertpkt 1 Bitzi Lukas Angst Mischa Schwingruber Tim Walker Marvin Andriamisalalao Jira 4 17 Name plus 71 kg Siegpkt Wertpkt 1 Dellagiacoma Pascal Kilchmann Beat Fritz Michael Schär Simon Gasser Pascal 2 10 Cup plus 60 kg Name 1 Fritz Michael 2 Bitzi Lukas 3 Dellagiacoma Pasca 3 Kilchmann Beat 5 Angst Mischa 5 Gasser Pascal 7 Walker Marvin 7 Schär Simon Newsletter Januar 2013 Seite 8 von 19 Newsletter Januar 2013 Seite 9 von 19 Newsletter Januar 2013 Seite 10 von 19 Jahresabschluss-Essen 2012 Das Essen fand im Restaurant Seetal in Emmenbrücke mit 19 Personen statt. Es war ein schöner und lustiger Abend. Vielen Dank für eure Mithilfe im Verein, denn ohne eure Hilfe könnten wir die Aktivitäten nicht auf die Beine stellen und durchführen. VIELEN DANK Anfängerkurse 2013 Die Anfängerkurse werden wie letztes Jahr während den laufenden Trainings à 10 Lektionen durchgeführt. Tag Zeit Gruppe Kursleiter Montag Montag Mittwoch Mittwoch Donnerstag 17:45-18:45-18:50-20:20-17:00-18:15-20:00-21:30-18:15-19:30 - Anfänger Kinder (6-13 Jahre) Anfänger Judo Jugend und Erwachsene Anfänger Kinder (6-13 Jahre) Anfänger Ju Jitsu Erwachsene Anfänger Ju Jitsu ab 10 Jahre André Gasser Peter Baumgartner André Gasser Marcel Wallimann Marcel Wallimann Bekleidung für Anfängerkurs Lange Turnhose und T-Shirt, ohne Turnschuhe. Es wird barfuss trainiert. Tarife Anfängerkurs Anfängerkurs Kinder 6-14 Jahre (pro Lektion) Anfängerkurs Jugendliche Jahre Anfängerkurs Erwachsene ab 21 Jahren Fr Fr Fr Auskünfte / Anmeldung André Gasser Tel Peter Baumgartner Tel Marcel Wallimann Tel Newsletter Januar 2013 Seite 11 von 19 Gurtprüfungen Herzliche Gratulation! Weiter so Newsletter Januar 2013 Seite 12 von 19 Änderungen Judo Wettkampf 2013 Änderung Alterskategorien für 2013 Der SJV wurde über die Änderung bei den Alterskategorien für internationale Wettkämpfe im Jahr 2013 informiert. Ab dem 1. Januar 2013 setzen sich die Kategorien neu wie folgt zusammen: U15: Schüler (Geburtsjahrgang im Jahr 2013: 1999, 2000, 2001) U18: Jugend (Geburtsjahrgang im Jahr 2013: 1996, 1997, 1998) U21: Junioren (Geburtsjahrgang im Jahr 2013: 1993, 1994, 1995) Die SJV-Reglemente werden ab dem 1. Januar 2013 entsprechend angepasst. Neues Wettkampfreglement Jugend U18 Kansetzu-Waza (Armhebel): Kansetzu-Waza-Techniken sind erlaubt. Die Technik wird angewandt, bis der Gegner aufgibt (Maitta, zweimal abklopfen am Partner) oder bis der Wettkämpfer nicht mehr in der Lage ist, den Kampf weiter zu führen. Shime-Waza (Würgen): Shime-Waza-Techniken sind erlaubt. Ein Wettkämpfer, welcher aufgrund einer Würgetechnik das Bewusstsein verliert (Aufgabeverweigerung), verliert den Kampf und darf nicht mehr am Wettkampf teilnehmen (z.b. Hoffnungsrunde). Anwendung der IJF Reglementsänderungen in der Schweiz Um Verwirrung zu vermeiden fasse ich kurz die aktuelle Situation betreffend der IJF Reglemente und deren Folgen für die Wettkämpfe in der Schweiz ab Januar 2013 zusammen: 1. Die neuen Alterskategorien (U11, U13, U15, U18, U21) treten ab in Kraft. 2. Die Würge- und Armhebeltechniken sind für die U18 erlaubt. 3. Die IJF hat neue Anweisungen für die Kampfrichter herausgegeben (keine Hantai mehr, keine präventiven Shido mehr, Angriffe unterhalb des Gürtels verboten etc.). Diese neuen Regeln werden den europäischen Kampfrichtern jedoch erst anlässlich des europäischen Seminars in Malaga im Januar 2013 präsentiert. Ein Zentralkurs für die Kampfrichter und Schweizer Coaches, welcher diese Änderungen thematisiert, wird vom SJV im Februar oder März 2013 organisiert. Das konkrete Datum der Umsetzung dieser neuen Anweisungen in der Schweiz wird daher erst nach diesem Ausbildungskurs bekannt gegeben. Bis dahin gilt weiterhin das aktuelle Kampfrichterreglement, mit Ausnahme der oben erwähnten Punkte 1 und 2. Newsletter Januar 2013 Seite 13 von 19 Clubmeisterschaft 2013 In diesem Jahr werden wieder 3 Runden durchgeführt. Der Sieger wird erst nach der 3. Runde bei den Kategorien erkoren. Die erste Runde findet statt am: Datum FREITAG, 08. MÄRZ 2013 Anmeldeschluss bis SONNTAG, 24. FEBRUAR 2013 Auskunft / Anmeldung Baumgartner Peter 48. ordentliche Generalversammlung 2013 Freitag, 22. März 2013 Gasthaus Adler, Gerliswilstrasse 78, Emmenbrücke Zur Generalversammlung sind alle Mitglieder ab dem 16. Altersjahr (ab Jahrgang 1997) herzlich eingeladen. An- und Abmeldungen bis am Sonntag, 03. März 2013 an Baumgartner Peter oder Gasser André. Anträge an die Generalversammlung müssen bis am Sonntag, 03. März 2013 schriftlich an den Präsidenten, Gasser André, eingereicht werden!! Termine 2013 TK-Sitzung Gasthaus Adler Vorstands-Sitzung (Budget) Gasthaus Adler Fasnachtsferien bis Ju-Jitsu Winter Camp Mürren bis Kaderselektion 2013, Kriens bis Anmeldung: EPK Workshop für Vereinstrainer, Kriens Regionalkadertraining 1, Kriens Clubmeisterschaft 1. Runde Anmeldung: Ju-Jitsu Schweizermeisterschaft, Winterthur Rheintaler Rankingturnier, Altstätten bis Generalversammlung Anmeldung: Frühlingsferien bis Regionalkadertraining 2, Kriens Ju-Jitsu French Open 2013, Paris bis Rankingturnier, Bellinzona bis Regionalkadertraining 3, Kriens Ju-Jitsu Europameisterschaft 2013, GER bis Delegiertenversammlung, Ittigen Newsletter Januar 2013 Seite 14 von 19 Winner-Turnier, Baar Regionalkadertraining 4, Kriens Ju-Jitsu Pilatus Cup 2013, Kriens Rankingturnier, Uster Swiss Ju Jitsu Day Swiss Judo Day Clubmeisterschaft 2. Runde Anmeldung: Regionaltrainingsweekend, Urnäsch bis Regionalkadertraining 5, Kriens Sommerferien bis Ju-Jitsu World Games, Cali bis Rankingturnier, Weinfelden Ju-Jitsu Rigi Open 2013, Udligenswil Ju-Jitsu Europacup, St. Petersburg Rankingturnier, Murten bis Regionalkadertraining 6, Kriens Ju-Jitsu Balkan Open Herbstferien bis Ju-Jitsu German Open Lozärner Göp, Judo Lozärner Göp, Fighting System Ju-Jitsu Combat Games bis Regionalkadertraining 7, Kriens Regionalkadertraining 8, Kriens SEM, Fribourg bis Ju-Jitsu Weltmeisterschaft bis Talent-Day Clubmeisterschaft 3. Runde Anmeldung: ZSJM in Sursee Weihnachtsferien bis Trainingsweekend mit Gästen Kriens bis Für die Anmeldungen und für weitere Auskünfte kannst du dich bei deinem Trainer/Trainerin oder bei Peter Baumgartner melden. Newsletter Januar 2013 Seite 15 von 19 Verschiedenes Judowerte: Höflichkeit Behandle deine Trainingspartner und Wettkampfgegner wie Freunde. Zeige deinen Respekt gegenüber jedem Judo-Übenden durch eine ordentliche Verneigung. Mut Nimm im Randori und Wettkampf dein Herz in die Hand. Gib niemals auf - auch bei einer drohenden Niederlage oder bei einem scheinbar übermächtigen Gegner. Wertschätzung Erkenne die Leistung jedes anderen an, wenn dieser sich nach seinen Möglichkeiten ernsthaft anstrengt. Bescheidenheit Spiele dich selbst nicht in den Vordergrund. Sprich über deinen Erfolg nicht mit Übertreibung. Orientiere dich an den Besseren und nicht an denen, deren Leistungsstand du bereits erreicht hast. Selbstbeherrschung Achte auf Pünktlichkeit und Disziplin beim Training und Wettkampf. Verliere auf der Matte nie die Beherrschung - auch nicht bei Situationen, die du als unfair empfindest. Ernsthaftigkeit Sei bei allen Übungen und im Wettkampf konzentriert und voll bei der Sache. Entwickle eine positive Trainingseinstellung und übe fleissig. Hilfsbereitschaft Hilf deinem Partner, die Techniken korrekt zu erlernen. Sei ein guter Uke. Unterstütze als Höher-Graduierter oder Trainings-Älterer die Anfänger. Hilf den Neuen, sich in der Gruppe zurecht zu finden. Respekt Begegne deinem Lehrer/Lehrerin und den Trainings-Älteren zuvorkommend. Erkenne die Leistungen derjenigen an, die schon vor deiner Zeit Judo betrieben haben. Ehrlichkeit Kämpfe fair, ohne unsportliche Handlungen und ohne Hintergedanken. Newsletter Januar 2013 Seite 16 von 19 Dojo-Regeln Man vergesse nie, dass das DOJO sowohl ein Ort technischen Trainings wie auch ein Ort der Geisteskultivierung ist. Die hier vorgestellten Judo-Verhaltensregeln sind eine Zusammenfassung positiver Erfahrungen über viele Jahre der Zusammenarbeit zwischen Judoleitern und Judoschülern. Sie sind keine blinde Übernahme japanischer oder religiöser Vorgaben! Die nachfolgenden Regeln gewähren ein unfallfreies und erfolgreiches Erlernen des Judo. Sie müssen von jedem Judoschüler beachtet werden. Beim Betreten oder Verlassen der Matte grüsst man (RITSUREI). Am Anfang und Ende der Lektion grüssen sich der Trainingsleiter und die Schüler gemeinsam (ZAREI). Judoka sind höflich und hilfsbereit zueinander. Daher muss jeder mit jedem üben. Auch Grosse mit Kleinen, Schwere mit Leichten und Jungen mit Mädchen bzw. umgekehrt. Alle müssen sich beim Üben so verhalten, dass beide Partner etwas lernen. Deswegen helfen sich Judokas gegenseitig. Judokas üben immer abwechselnd so lange, bis der Trainer Stop! sagt. Alle Judotechniken werden von Anfang an sowohl rechts als auch links geübt. So lernt man schneller! Die Höhergradierten sind zu respektieren und ihre Ratschläge sind zu beachten. Die Höhergradierten haben ihrerseits für das Weiterkommen der weniger Fortgeschrittenen in kluger und freundschaftlicher Weise zu sorgen. Im DOJO verhalte man sich ruhig; laute Konversation und Lärm sind zu vermeiden. Auf der Matte kann beim Üben gesprochen werden, man kann Spass und Freude haben. Doch wenn der Trainer MATTE / STOP ruft oder in die Hände klatscht, muss man das Reden unterbrechen und zuhören. Wenn der Trainer etwas demonstriert, sitzen (ZAREI) oder stehen die Judokas nebeneinander auf der roten Warnfläche und schauen aufmerksam zu, damit sie die Judotechniken verstehen. Die Judokas wissen, dass Judotechniken gefährlich sein können, wenn man sie grob und unaufmerksam anwendet. Daher müssen sich alle Judokas für das Wohlbefinden ihres Partners verantwortlich fühlen und überlegt handeln. Die Judokas erscheinen pünktlich und verlassen die Matte nur am Ende des Unterrichts oder wenn sie sich vorher beim Trainer abgemeldet haben. Der Trainer muss immer wissen, wo jeder Judoka während des Unterrichts ist. Die Weisungen des Trainingsleiters oder seines Stellvertreters sind zu befolgen. Reinlichkeit ist eine Zier! Sauberkeit des Körpers, Sauberkeit des Judogi, Ordnung im Tragen des Judogi. Die Matten betrete man nur barfuss. Finger- und Zehennägel sind kurz zu schneiden. Ketten, Ringe oder andere Metallgegenstände sind vor dem Training zu entfernen, damit Unfälle vermieden werden. Handys und Uhren mit Weckfunktion sind lautlos oder ausgeschaltet. Bei Notwendigkeit den Trainer informieren. Essen ist während dem Training verboten. Es ist ratsam, die Nahrung 1-2 Stunden vor dem Training einzunehmen. Während dem Training darf getrunken werden, es darf den Unterricht aber nicht beeinflussen. Auf der Matte wird nicht getrunken. Nach dem Training duschen und Körperpflege. Wenn man krank ist (auch bei Erkältungsfällen) trainiert man nicht! Man kann nicht nur sich selbst schädigen, sondern steckt auch andere an. Newsletter Januar 2013 Seite 17 von 19 Prinzipien des Judo Professor Kano legte dem Judo zwei Prinzipien zu Grunde, sei ryoku zen yo, das technische Prinzip und ji ta kyo ei, das moralische Prinzip. Sei ryoku zen yo - das technische Prinzip Das technische Prinzip kann mit bester Einsatz von Geist und Körper oder bester Einsatz der vorhandenen Kräfte umschrieben werden. Es beschreibt, wie Judotechniken ausgeführt werden sollen. Nicht die Anwendung schierer Kraft bringt den Judoka zum Ziel, sondern die Anwendung der richtigen Techniken unter Ausnutzung der Kraft des Gegners. Kano charakterisiert den Begriff des Ju ( sanft, nachgeben, geschmeidig ) mit dem technischen Prinzip. Sei ryoku zen yo verkörpert die Idee des Siegens durch Nachgeben, sowohl physisch wie auch psychisch. Beim Training erkennt man Sei ryoku zen yo unter anderem an den folgenden Aspekten: - Ausnutzen der Bewegung des Gegners und des eigenen Schwungs - Das eigene Gewicht mehr einsetzen als die eigene Kraft - Auch bei aggressiven Handlungen des Gegners kühlen Kopf bewahren - Die eigenen Stärken gegen die Schwächen des Gegners nutzen Ji ta kyo ei - das moralische Prinzip Das moralische Prinzip hebt Judo über den einfachen Kampfsport hinaus. Judo wird zum Erziehungssystem. Übersetzt bedeutet Ji ta kyo ei gegenseitige Hilfe für wechselseitigen Fortschritt und beiderseitiges Wohlergehen . Kano stellt dabei die Grundeinstellung und geistige Haltung, mit der man Judo lernen und ausüben soll heraus. Im Judo ist der Partner nicht nur Übungsobjekt . Vielmehr wird erwartet, dass man für seinen Partner Verantwortung entwickeln muss und für dessen Fortschritt in technischer und persönlicher Hinsicht man genauso arbeiten muss, wie für den eigenen. Judo zu erlernen bedeutet freiwillig mit dem Partner zu trainieren - ohne dies ist ein Judo-Studium nicht möglich. Ji ta kyo ei charakterisiert Do, den Weg, das Prinzip, den Grundsatz. Es bedeutet die Übertragung der Werte des Judo auf den eigenen Lebensweg. Beim Training erkennt man Ji ta kyo ei unter anderem an den folgenden Aspekten: - Alle Judoka trainieren miteinander und kein Partner wird zum Üben abgelehnt. - Judoka nehmen Rücksicht auf Alter, Geschlecht und körperliche/technische Entwicklung des Partners. - Tori übt die Kontrolle über die Fallübung von Uke aus. - Tori beendet seine Techniken sofort, wenn Uke aufgibt (z.b. bei Würge- oder Hebeltechniken). - Judoka sind bereit, für ihr Handeln und für die Gruppe Verantwortung zu übernehmen. Newsletter Januar 2013 Seite 18 von 19 Trainingszeiten Wochentag Zeit Gruppe Training verantwortlicher Trainer / Trainerin Trainerin / Trainer Montag 17:45 18:45 Judo Kinder André Gasser Peter Baumgartner. 18:45 20:15 Judo Jugend/Erwachsene Peter Baumgartner (Anmerkung) 20:15 21:30. freies Training Dienstag 17:15-19:00 Selbstverteidigung Schule Emmen 19:05 20:35 freies Training höchstgradierter Judooder Jiuka Ursula Moutagano höchstgradierter Judooder Jiuka Mittwoch 17:00 18:15 Judo Kinder André Gasser. 18:20 19:50 Judo Jugend Peter Baumgartner. 20:00 21:30 Ju Jitsu Erwachsene Marcel Wallimann Donnerstag 18:15 19:30 Ju Jitsu Jugend Marcel Wallimann (Anmerkung) 20:00 21:30 freies Training höchstgradierter Judooder Jiuka Freitag 17:45 19:15
Related Search
Advertisement
Related Documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks