Rüedlinger. Offizielles Mitteilungsblatt der Gemeinde Rüdlingen Nr. 94 1/ PDF

50 pages
20 views
of 50

Please download to get full document.

View again

All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Share
Description
Rüedlinger Offizielles Mitteilungsblatt der Gemeinde Rüdlingen Nr. 94 1/2011 Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhalt 2 Editorial 3 Infos aus dem Gemeinderat 4 Mutationen und Gratulationen 6 Mitteilungen der Gemeindekanzlei
Transcript
Rüedlinger Offizielles Mitteilungsblatt der Gemeinde Rüdlingen Nr. 94 1/2011 Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhalt 2 Editorial 3 Infos aus dem Gemeinderat 4 Mutationen und Gratulationen 6 Mitteilungen der Gemeindekanzlei 7 Aus der Redaktion 8 Schule 10 Vereine 18 Kirchgemeinde 30 Allgemeines 32 Forum 43 Glosse 44 Offene Tür 46 Agenda 51 Umschlagbild: Susi Büchi Impressum Auflage 360 Exemplare, erscheint alle 2 Monate Druck: Küng Druck AG Näfels Nächste Ausgabe: 1. April 2011 Redaktionsschluss: 8. März 2011 Sämtliche Korrespondenz und Beiträge an: Beiträge bitte, wenn möglich, in elektronischer Form Lilian Badertscher, Birkenstrasse 16, 8454 Buchberg Redaktionsteam Leitung und Allgemeines Karin Lüthi Gemeindepolitik Käty Leutenegger Kultur Andrée Lanfranconi Administration Lilian Badertscher 2 Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Noch optimistischer gestimmt als sonst sind wir dieses Mal an die Arbeit für unser Dorfblatt gegangen. Wir haben nämlich die eingegangenen Umfragen ausgewertet und uns sehr gefreut über die vielen positiven Kommentare und Bewertungen, die wir erhielten. Das bestärkt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben auch einige sehr interessante Anregungen erhalten, die wir in Zukunft gern in unser Schaffen einbauen möchten. Eine etwas detaillierte Beschreibung der Auswertung finden Sie weiter hinten. Dank dem Gemeinderat Robert Keller aus Buchberg können wir Ihnen sogar ein Diagramm präsentieren. Das Titelblatt der heutigen Dorfblattausgabe zieren die Fotos von Susi Büchi aus Rüdlingen und Peter Stucki aus Buchberg. Ihre Bilder haben uns schliesslich überzeugt herzliche Gratulation! Allerdings «litten» wir bei der Auswahl sehr unter der Qual der Wahl, denn wir haben überaus viele sehr schöne Bilder zum Thema «Winterzauber» erhalten. Wir hoffen natürlich, dass wir auch weiterhin Fotos von so grosser Ausdruckskraft erhalten werden. Allen Teilnehmern danken wir sehr. Auch im heutigen Dorfblatt finden Sie interessante Artikel zu lesen. Vieles ist in Bewegung: Wir informieren Sie gern über das neue RSE-Projekt, an dem unsere beiden Dörfer teilnehmen können. «RSE» bedeutet «Regionale Standortentwicklung». Was es mit diesem Projekt, das sehr viel Potenzial besitzt, auf sich hat, erfahren Sie weiter hinten. Ende März bis Anfang April findet das überregionale Literaturfestival «Erzählzeit» statt. Das Festival steht unter dem Motto «Familienbande». Durchführungsorte sind auch Rüdlingen und Buchberg, wo die Autoren Kaspar Schnetzler und Christian Schmid auftreten. Am 31. März liest Kaspar Schnetzler im «Rebstock» in Rüdlingen aus seinem Roman «Kaufmann und das Klavierfräulein» und am 1. April liest Christian Schmid in der Pfarrschüür in Buchberg aus seinem Buch «Nebenaussen». Weiter hinten stellen wir Ihnen den Anlass etwas genauer vor. Dieses Mal porträtieren wir unter der Rubrik «Die offene Tür» Jürg Kaufmann aus Rüdlingen. Als Mann, der viel in der Welt herumgekommen ist und einen wesentlichen Beitrag im internationalen Katasterwesen geleistet hat, kann er viel erzählen. Ihn kennt man auch aus der Dorfpolitik, denn er hat gemeinsam mit anderen der Güterzusammenlegung der beiden Gemeinden zu einem glücklichen Ende verholfen. Weiter geht es auch mit dem Roman «Das Steinerne Kreuz» von Conrad Uhler. Lassen Sie sich zurückversetzen in die Zeit der Reformation, die natürlich auch am Kloster Rheinau nicht spurlos vorbeigegangen ist. Dies ist Thema des heutigen Kapitels. Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung! Mit herzlichen Grüssen 3 Infos aus dem Gemeinderat Liebe Rüdlingerinnen und Rüdlinger von Käty Leutenegger Touristische Entwicklung Schaffhausen Süd Die Gemeinde Rüdlingen hat in den letzten Jahren einen Wachstumsschub erlebt, sie ist insbesondere als Wohnort sehr beliebt. Die entsprechende Entwicklung erfüllt die Ziele des Regierungsrates und trägt so einen massgeblichen Teil zur angestrebten kantonalen Entwicklung bei. Für den Erfolg als Wohnregion sind nicht nur die Standortfaktoren, unsere Nähe zu Zürich, günstiges Steuerniveau, verfügbares Bauland sondern auch die zu einem grossen Teil über den Tourismus generierte Bekanntheit der Region verantwortlich. Wir sind als Naherholungsgebiet insbesondere an Wochenenden für Leute aus der Agglomeration Zürich äusserst beliebt. Im Bereich Tourismus gibt es aktuell verschiedene Projekte, welche Belastungen für das Dorf bedeuten aber auch echte Chancen beinhalten: das Projekt Paradiso in Flaach, die Gattersagi in Buchberg oder der geplante Veloweg von Flaach nach Rafz. Diese neuen Projekte treffen auf Angebote, bei denen Entwicklungsideen vorhanden sind oder die sich neu positionieren müssen. Dazu gehört sicher das Begegnungszentrum Rüdlingen, das vom Verein «Freunde der reformierten Heimstätte Rüdlingen» betrieben wird. Eine systematische Weiterentwicklung und eine Koordination aller touristischen Angebote, seien dies eine Metzgete, Weindegustationen, das Traubenblütenfest oder Fledermausfahrten auf dem Rhein, finden heute nicht statt. Sie sind auch äusserst schwierig zu bewerkstelligen, ist doch die Gemeinde Rüdlingen Mitglied von drei touristischen Standortentwicklern. Schaffhausen Tourismus, Tourismus Züri Unterland und Pro Weinland. Der Verein Freunde der Schaffhauser Reformierten Heimstätte will das Begegnungszentrum neu orientieren ausrichten und näher an den Markt bringen. Die beliebten Jugendlager sollen kombiniert werden mit Seminarangeboten und Tagestourismus. Ein entsprechendes Um- und Ausbauprojekt «Rhyblick» ist in Arbeit. Aus der Arbeit am Projekt Rhyblick des Begegnungszentrums, mit dem dieses sich neu orientieren will, ist ein Projekt entstanden, mit dem der Gemeinderat Rüdlingen mithelfen will, die zukünftige Entwicklung der Gemeinde in den Bereichen Tourismus anzupacken. Unter der Führung des Vereins des Begegnungszentrums soll in einem ersten Schritt eine Verbesserung der Angebote im Bereich Tourismus über Rüdlingen hinaus erzielt werden. Projektträger ist der Verein der Schaffhauser Freunde der reformierten Heimstätte Rüdlingen. Mit der Genehmigung des Regierungsrates als RSE-Projekt wird sowohl die eigentliche Zentrumsprojektierung und dessen Vernetzung im touristischen Umfeld, als auch die Verbesserung der Angebote über Rüdlingen hinaus ermöglicht. Durch Subventionen von Bund und Kanton und der Gemeinde Rüdlingen ist es möglich, die Fremdkosten des Projektes zu finanzieren. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich, aber die Fachleute, die beigezogen werden müssen, arbeiten auf Honorarbasis. Z.B. die Architekten. Die Gemeinde Rüdlingen ist gemäss den Vorabklärungen des Vereins Agglomeration Schaffhausen aufgrund seiner naturräumlichen Attraktivität bestens geeignet für einen Einbezug in den Naturpark Schaffhausen. Auch aus diesem Projekt erhofft sich der Gemeinderat positive Auswirkungen auf die Wahrnehmung der Gemeinde Rüdlingen. Der Gemeinderat hat sich entschieden dieses Projekt mit einem Beitrag von Fr zu unterstützen. Damit wird einerseits das Projekt Rhyblick subventioniert und anderseits dessen Vernetzung in der weiteren touristischen Landschaft ermöglicht. Mit sechs Vollzeitstellen, in die sich zehn Leute teilen, stellt das Begegnungszentrum einen wichtigen Arbeitgeber der Region dar. Die Gemeinde Rüdlingen weist relativ wenig Gewerbebetriebe auf. Neben den landwirtschatlichen Gewerben bildet die Gastronomie einen Haupterwerbszweig in der Gemeinde. Durch die Errichtung eines Seminar- und Tagungszentrums im Begegnungszentrum könnte auch die Tagesgastronomie in unseren Wirtschaften profitieren. Einen positiven Einfluss hätte ein Seminar- und Tagungszentrum sicher auch auf die Landwirtschaft. Wer seine Produkte bereits selber vermarktet, hat dafür einen grösseren Kundenkreis. Die Errichtung einer Gewerbezone entspricht einem Leitziel des Gemeinderates. Der Steuerfuss auf 59 % für juristische Personen war ein erster Schritt dahin. Die planerische Umsetzung muss in Angriff genommen werden. Sie muss im Kontext mit der Überarbeitung des Zonenplanes und der Bauordnung gelöst werden. Die in Aussicht gestellte Pilotstudie der inneren Verdichtung des Dorfkerns hat sich verzö- 4 Infos aus dem Gemeinderat gert. Die im Finanzplan ausgewiesene Revision der Ortsplanung wird vorbereitet. Halbzeit Legislatur 2010 bis 2014 Wir stehen in der Halbzeit der Legislatur 2010 bis 2014 und beschreiten kontinuierlich den Weg der Professionalisierung der Gemeindefunktionen. Die Zusammenarbeit mit Buchberg ist mit der Zustimmung der beiden Gemeindeversammlungen zum gemeinsamen Schulverband verstärkt worden. Das Bewusstsein für die periodische Wiederinstandstellung der Gemeindeinfrastruktur wächst nicht nur dort, wo auch landwirtschaftliche Subventionen zu erwarten sind. Die Sanierungen unseres Leitungssystems für das Trinkwasser wird wie geplant vorangetrieben. Voraussichtlich wird das ganze Netz noch mit Subventionen der Feuerpolizei saniert werden können. Eine nicht unerhebliche Finanzhilfe von 25 % an die ganzen Kosten für die Löschwasserfunktion des ganzen Systems. In der ARA ist mit dem nun geplanten letzten Teilstück im Stampich die Sanierungsphase der Kanäle abgeschlossen. Die dritte Klärstufe muss in Angriff genommen werden und ist auch entsprechend in den Finanzplänen der beiden Gemeinden ausgewiesen. Die vom Gesetz vorgeschriebene verursachergerechte Überbindung der Kosten wird eine Erhöhung der Gebühren mit sich bringen. Die Zukunft der Kiesgrube muss überdacht werden, der Unternehmer auf seine vertraglich abgemachten Ausbeutungs- und Auffüllkubaturen verpflichtet werden. Die Herausforderungen des Gesundheitswesens mit der intensiveren gesetzlichen Reglementierung auch der Spitex bringen uns dank der hervorragenden Arbeit unseres Vereins Spitex Buchberg-Rüdlingen nicht in Bedrängnis. Wir hoffen auf das Verständnis des Kantons, die besondere Situation unserer beiden Dörfer Buchberg und Rüdlingen auch mit besonderer Sorgfalt zu prüfen. Wie weiter hinten ausgeführt, lädt Sie der Gemeinderat zu einer Lesung im Rahmen des grenzüberschreitenden Literaturfestivals «Erzählzeit» in den Rebstock ein. 5 Mutationen und Gratulationen Mutationen der Einwohnerkontrolle Geburten Keller Ben, Sohn des Marcel Keller und der Mirjam geb. Schwalm, im Vogelsand 375 Zuzüge Zürcher Andreas mit Ehefrau Gabriele, Chapfstrasse Pfander Adrian, Haselgass Kumpart Jürgen, Mitteldorf Ruckstuhl Annelise, Steinenkreuz Wesselmann Matthias mit Ehefrau Sinimalé Wesselmann Karine und den Kindern Liam und Soraya, Chapfstrasse Kobe Christian, Rafzerstrasse Steinemann Walter und Jmelda, Bergstrasse 392 Wegzüge Ledergerber Reto, im vorderen Chapf Meier Michael mit Ehefrau Andrea und dem Sohn Elias, Sandgruebenhalde Dufournet Sébastien, Oberdorf Schmid Lukas mit Ehefrau Sara, Mitteldorf 30 Todesfälle keine Gratulationen Wir gratulieren herzlich zu folgenden Geburtstagen: 10. Februar Albert Gehring, Berghof 173, 81-jährig 15. Februar Lisa Meyer, Sandgruebenhalde 302, 82-jährig 21. Februar Gottfried Meyer, Grütströssli 204, 83-jährig 03. März Elisabeth Manz, Steinenkreuz 95, 80-jährig 16. März Willy Matzinger, Hauffeld 41, 85-jährig 20. März Stefan Merkli, Sandgruebenhalde 305, 77-jährig 26. März Alice Hürsch, Schnaihalde 68, 75-jährig 29. März Helene Matzinger, Hauffeld 41, 84-jährig 30. März Johannes Fehr, Ausserdorf 58, 78-jährig Hundeversteuerung 2011 Die Hundeversteuerung findet statt: Dienstag, 15. Februar 2011, Uhr oder Dienstag, 22. Februar 2011, Uhr (oder zu den üblichen Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei auf jeden Fall bis spätestens 25. Februar 2011) Die Hundesteuer beträgt, Zeichen inbegriffen: Für den 1. Hund Fr ab dem zweiten Hund Fr Hundehalter und Hundehalterinnen, die nicht fristgerecht ihre Hundeversteuerung durchführen, müssen eine Umtriebsentschädigung von Fr bezahlen. Wer es versäumt, seinen Hund bis Ende Februar 2011 zu versteuern, wird gemäss Art. 10 des Gesetzes über das Halten von Hunden mit Busse belegt. Erteilte Baubewilligungen vom 1. November 2010 bis 31. Dezember 2010 Hans und Claudia Lutz, Oberdorf 134, 8455 Rüdlingen; Erstellung und Betrieb einer Erdsondenanlage (2 Erdsondenbohrungen, 250 m Bohrtiefe, mit Bohrprofil) auf dem Grundstück GB Rüdlingen Nr. 96 Büel in Rüdlingen. Peter und Jeanette Studer, Hauffeld 126, 8455 Rüdlingen; Abbruch des bestehenden Unterstandes und Neuerstellung eines Pony-Unterstandes beim bestehenden Gebäude VS Nr. 126 auf dem Grundstück GB Rüdlingen Nr. 77 Hauffeld in Rüdlingen. Franz und Regula Hager, Schuelgässli 85, 8455 Rüdlingen; Ersatz der bestehenden Heizanlage inklusive Abgasanlage 6 Mitteilungen der Gemeindekanzlei im bestehenden Gebäude VS Nr. 85 auf dem Grundstück GB Rüdlingen Nr. 162 Schuelgässli in Rüdlingen. Eidg. und kant. Abstimmung vom 28. November 2010 Zahl der Stimmberechtigten in der Gemeinde: 533 Davon sind Auslandschweizer 8 Stimmbeteiligung: 72,2 % Soeben eingetroffen! Die Velovignetten 2011 können ab sofort gratis während den offiziellen Öffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei Rüdlingen bezogen werden. Aus unserem Briefkasten Ein Austauschjahr im Ausland? Wir bieten die Möglichkeit! Eidgenössische Volksabstimmung 1. a) Volksinitiative «Für die Ausschaffung krimineller Ausländer (Ausschaffungsinitiative)» Ohne Antwort: Ja: Nein: b) Gegenentwurf Ohne Antwort: Bundesbeschluss vom 10. Ja: Juni 2010 über die Aus- und Wegweisung krimineller Ausländerinnen und Ausländer Nein: im Rahmen der Bundesverfassung c) Stichfrage Ohne Antwort: Initiative: Geg.-Entw.: 2. Volksinitiative «Für faire Steuern. Stopp dem Missbrauch beim Steuerwettbewerb (Steuergerechtigkeits-Initiative)» Kantonale Volksabstimmung 1. Volksinitiative «Schaffhausen ohne HarmoS» Ja: Nein: Ja: Nein Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei Die Gemeindekanzlei ist vom 07. Februar Februar 2011 wegen Ferienabwesenheit geschlossen Als gemeinnützige Jugendaustauschorganisation wollen wir möglichst vielen Jährigen die Chance geben, ein Jahr oder ein Semester in einer anderen Kultur zu verbringen. Ein solcher Austauschaufenthalt hilft nicht nur, eine Fremdsprache zu erlernen und das Kulturverständnis zu fördern, sondertn trägt auch zur Persönlichkeitsbildung der Teilnehmenden bei YFU wurde vor über 50 Jahren in den USA gegründet und ist heute mit einem Netzwerk von mehr als 40 Partnerorganisationen weltweit vertreten. Für das Programmjahr 2011/2012 mit Abreise im August 2011 haben wir noch Plätze frei für Austauschaufenthalte in Südamerika und Europa. Anmeldungen können noch bis zum 15. Februar 2011 akzeptiert werden. Mit der Veröffentlichung des beigelegten Kurzartikels oder eines anderen Beitrages können Sie Jugendliche oder deren Eltern aus Ihrem Leserkreis über diese Möglichkeit informieren. Hier finden Sie verschiedene Tagebücher von Austauschschülern, die sich momentan in ihren Gastländern befinden. Jeden Monat werden sie von neuen Erlebnissen und Abenteuern berichten: Ausführliche Informationen über unsere Organisation finden Sie unter Gerne geben Ihnen auch unsere Mitarbeitenden in der Hauptgeschäftsstelle in Bern weitere Auskünfte (Telefon ). Vielen Dank für Ihre Unterstützung des interkulturellen Jugendaustauschs. 7 Aus der Redaktion Ergebnisse der Umfrage zum Dorfblatt von Karin Lüthi Zahlreiche Leserinnen und Leser unseres Dorfblatts haben die Umfrage, die dem letzten Dorfblatt beilag, ausgefüllt und zurückgesandt herzlichen Dank dafür! Inzwischen haben wir die Umfrage ausgewertet und den Gewinner des Gutscheins von hundert Franken für ein Pizza-Essen in der Pizza Cantina ermittelt. Als ehrenamtlich Tätige haben wir uns natürlich sehr darüber gefreut, dass wir so positive Rückmeldungen erhalten haben mit dem allgemeinen Tenor: weiter so! Die kritischen Stimmen, die es zu einzelnen Aspekten der Dorfblätter gab, werden wir bestmöglich in unsere Arbeit miteinbeziehen. Besonderes Interesse findet die Rubrik «Die offene Tür», die von fast hundert Prozent der Umfragen als «Sehr gut» bewertet wurde. Grossen Gefallen finden auch die Rubriken «Mitteilung des Präsidenten/der Präsidentin» und «Mitteilungen aus der Gemeindekanzlei». Einzig die Rubriken «Schule» und «Vereine» wurden im Verhältnis 2:1 als «Gut» bis «Zu lang» bewertet. Die detaillierte Auswertung finden Sie auf der letzten Seite. Wir haben einige gute Anregungen für Themen erhalten und werden diese soweit als möglich gern in unsere Dorfblätter aufnehmen. Viele Leser wünschen sich mehr redaktionelle Beiträge zu historischen und aktuellen Themen. Wir werden diesem Wunsch gern nachkommen und wollen auch Themen wie die Jugend im Dorfalltag oder die Landwirtschaft im strukturellen Wandel in die Berichterstattung integrieren. Da unsere Dörfer in den letzten zwei Jahren stark gewachsen sind, wurde auch vorgeschlagen, ab und zu Neuzuzüger zu porträtieren, um diese ein bisschen besser kennenzulernen. Wir nehmen diesen Wunsch gern auf. Einwohner von Buchberg oder Rüdlingen, die erst kürzlich hierher gezogen sind und sich vorstellen können, in einem Kurzporträt vorgestellt zu werden, bitten wir, mit uns unter oder Kontakt aufzunehmen. Die Wettbewerbs-Gewinnerin ist: Melanie Schütz! von Susanna Baur Herzlichen Glückwunsch! Melanie Schütz aus Rüdlingen freut sich riesig über den Gutschein von 100 Franken - und vor allem auf den schönen Abend in der Pizzacantina in Buchberg. In seiner nicht alltäglichen Rolle als männliche Glücksfee, zieht der Buchberger Gemeindepräsident, Hanspeter Kern, unter den eingegangen Fragebogen beider Gemeinden, mit sichtlicher Freude die Gewinnerin. Melanie - wir gratulieren herzlich! Die zwanzig jährige Melanie Schütz ist im Steinenkreuz/Rüdlingen aufgewachsen und lebt dort zusammen mit ihrer jüngeren Schwester bei ihren Eltern. Zurzeit bereitet sie sich auf 8 Aus der Redaktion die Abschlussprüfung der Berufsmaturitätsschule vor, welche sie im Anschluss an ihre KV-Lehre bei den Schaffhauser Nachrichten absolviert. Die vielseitige, junge Frau spielt im Unihockey UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen mit und ist dort auch im Vorstand vertreten. Nebenbei jobbt sie im Restaurant Sternen, Rüdlingen. Sie ist überzeugt, dass es wichtig ist, aktiv im Dorf mitzumachen und auch gewünschte Feedbacks abzugeben. Einerseits weil sie dies von der Zeitung her kennt und andererseits auch als Aktive in einem Dorfverein, wo es viele ehrenamtliche Tätigkeiten gibt, genau so wie bei unseren Dorfblättern. Melanie Schütz hat als Anregung für die Dorfblätter gewünscht, dass mehr über und für Junge berichtet werde. Wir werden diese Anregung gern in einer unserer nächsten Ausgaben zum Thema machen. Fam. Simmler - Leissl Lindenhof 8454 Buchberg Lohnarbeiten für den Weinbauer Reben setzen mit Kleinbagger und Setzgabel. Schnelles und einfaches Pflanzen ohne Bodenverdichtungen im Pflanzloch. Sehr gute Erfolge beim Anwachsen der Jungreben. Schreinerei GERBER Innenausbau GmbH Beratung Planung Ausführung Wie wäre es in einem Massivholz-Bett zu schlafen? Humlikon / Buchberg 052 / Rebbergterrassen reparieren und sanieren. Wendeplatten anpassen, nivellieren, rigolen und Reben ausreissen im selben Arbeitsgang Rebpfähle Einrammen Schnelles müheloses Einrammen aller Pfahlarten. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Tel: Nat: Fax: Schule Meetingpoint Schule Sind Sie hobbylos? von Nadya Misteli, Schulbehörde Buchberg, Medienteam War Ihr Start ins neue Jahr auch hobbylos? Was! Sie kennen den Ausdruck nicht? Aber er wurde doch zum Jugendwort des Jahres 2010 erkoren! Ach was, machen Sie sich nichts draus! Ehrlich gesagt habe ich das Wort «hobbylos» auch erst am 8. Dezember 2010 zum ersten Mal gelesen und kennengelernt. Also im letzten Monat des Jahres! Hobbylos ist man, wenn man sich antriebslos, gelangweilt oder apathisch fühlt; aber gleichzeitig steht das Wort auch für Freude, grossen Spass oder Genialität: Also z.b. «Die Party gestern war hobbylos». Das kann bedeuten, sie war supercool oder auch zum Gähnen langweilig. Die Jury meinte dazu, es sei «eine verbale Allzweckwaffe. Ein Wort, das in der Erwachsenensprache kaum verwendet und auch nicht wirklich verstanden wird.» Wie recht sie doch hat, aber vermutlich nicht für lange, d
Related Search
Advertisement
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks