Art

Justiz-Ministerial-Blatt für Hessen

20 pages
170 views
of 20

Please download to get full document.

View again

All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Share
Description
4028 A Justiz-Ministerial-Blatt für Hessen HERAUSGEGEBEN VOM HESSISCHEN MINISTERIUM DER JUSTIZ 56. Jahrgang Wiesbaden, den 1. August 2004 Nr. 8 Inhalt: Seite Runderlasse Anordnung zur Änderung der Anordnung
Transcript
4028 A Justiz-Ministerial-Blatt für Hessen HERAUSGEGEBEN VOM HESSISCHEN MINISTERIUM DER JUSTIZ 56. Jahrgang Wiesbaden, den 1. August 2004 Nr. 8 Inhalt: Seite Runderlasse Anordnung zur Änderung der Anordnung über die Vertretung des Landes Hessen im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz Errichtung einer 17. Kammer bei dem Hessischen Landesarbeitsgerichts. 298 Personalnachrichten Stellenausschreibungen Rücknahme einer Stellenausschreibung Buchbesprechungen Hinweise Zulassung von Anwärterinnen und Anwärtern für die Amtsanwaltslaufbahn RUNDERLASSE Nr. 18 Anordnung zur Änderung der Anordnung über die Vertretung des Landes Hessen im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz. RdErl d. MdJ v (5002/2 - I/9-1239/95) JMBl. S. 297 Gült.-Verz. Nr. 132 Die Anordnung zur Änderung der Anordnung über die Vertretung des Landes Hessen ist im Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 30 vom S veröffentlicht; sie wird nachstehend nachrichtlich bekannt gemacht. Aufgrund des Art. 103 Abs. 1 Satz 2 der Verfassung des Landes Hessen und des 2 der Anordnung über die Vertretung des Landes Hessen vom 2. Juli 2002 (StAnz. S. 2694) wird bezüglich Abschnitt I Nr. 1 Buchst. b im Einvernehmen mit dem Ministerium des Innern und für Sport Folgendes bestimmt: 297 Abschnitt I Die Anordnung über die Vertretung des Landes Hessen im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz vom 8. Februar 2001 (StAnz. S. 838), geändert durch Anordnung vom 10. September 2002 (StAnz. S. 3864), wird wie folgt geändert: 1. Der Erste Teil, Erster Abschnitt wird wie folgt geändert: a) In Nr. 1 wird die Angabe Nr. 2 bis 12 durch die Angabe Nr. 2 bis 13 ersetzt. b) Als neue Nr. 12 wird eingefügt: 12. in Rechtsstreitigkeiten in Beihilfeangelegenheiten, soweit sie durch 7 der Verordnung über Zuständigkeiten in beamten- und richterrechtlichen Personalangelegenheiten im Geschäftsbereich des Hessischen Ministeriums der Justiz vom 18. Juli 2002 (GVBl. I S. 402, 403), geändert durch Verordnung vom 16. Juni 2004 (GVBl. I S. 229), übertragen worden sind, durch das Regierungspräsidium in Kassel, c) Die bisherige Nr. 12 wird Nr Im Ersten Teil, Zweiter Abschnitt wird die Angabe Nr. 1 bis 12 durch die Angabe Nr. 1 bis 13 ersetzt. Abschnitt II Diese Anordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung in Kraft. Wiesbaden, den 26. Juni 2004 Der Hessische Minister der Justiz (Dr. Wagner) Nr. 19 Errichtung einer 17. Kammer bei dem Hessischen Landesarbeitsgericht. RdErl. d. HMdJ v ( I/ / R) JMBl. S. 298 Aufgrund des 17 Abs. 1 des Arbeitsgerichtsgesetzes wird mit Wirkung vom 1. August 2004 bei dem Hessischen Landesarbeitsgericht eine weitere (17.) Kammer gebildet. 298 PERSONALNACHRICHTEN Die Personalnachrichten enthalten nur solche Personalveränderungen, mit deren Veröffentlichung sich die oder der Bedienstete einverstanden erklärt hat. Landgerichte Ernannt wurde: Zur Richterin am LG : Richterin auf Probe Ulrike Willoughby in Frankfurt am Main unter Berufung in das Richterverhältnis auf Lebenszeit. Ausgeschieden ist: Ruhestand: Vors. Richter am LG Dr. Günter Christmann in Wiesbaden. Notarinnen und Notare Zum Notar wurden bestellt: RA Dirk-Rainer Hörnig mit dem Amtssitz in Bensheim, RA Hans-Werner Orth mit dem Amtssitz in Höchst i. Odw. und RA Eberhard Uhlig mit dem Amtssitz in Hanau. Ausgeschieden sind: Aufgrund des Erreichens der Altergrenze: Notar Werner Höfle in Groß-Gerau und Notar Dieter Wallenfels in Wiesbaden. Auf eigenen Antrag: Notar Karl-Heinz Arnold in Frankfurt am Main, Notar Dr. Ulrich Knolle in Offenbach am Main und Notar Friedhelm Wehnert in Weiterstadt. Aus sonstigen Gründen: Notar Erhard Landmann in Ranstadt. Justizvollzug Ernannt wurden: Zum RD zur ROR in : ROR Arno Roth in Kassel I und Rolf Dieter Hoos in Schwalmstadt; : RR in Jutta Staudt in Wiesbaden; 299 zur Psychologieoberrätin: Psychologierätin Martina Lukas in Weiterstadt; zum Rektor : Hauptlehrer i. JVD Bernhard Fischer in Kassel I; zum RR : OAR Franz Josef Pfeifer in Frankfurt am Main I; zur RR in z. A. zum OAR zum Medizinalrat z. A. : Assessorin Nora Stang-Albrecht bei der Aus- und Fortbildungsstätte H.B. Wagnitz-Seminar in Wiesbaden unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe ; : AR Dietmar Daniel in Frankfurt am Main III und Klaus- Dieter Vogt in Limburg; : Anstaltsarzt (i. Ang.) Markus Arhold in Kassel I unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe ; zur Psychologierätin z. A. : Diplom-Psychologin (i. Ang.) Sabine Nannt in Weiterstadt unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe ; zum Oberlehrer i. JVD zum AR zur Amtfr. : Oberlehrer i. JVD z. A. Tobias Oberthür in Kassel I unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit ; : Amtm. Jörg Soose in Kassel I und Volker Müller in Rockenberg; : OInsp. in Simone Schüler in Butzbach; zum Amtm. : OInsp. Dieter Muth in Darmstadt Fritz-Bauer-Haus und Joachim Heinz-Kröll in Weiterstadt; zum Techn. Amtm. zur OInsp. in zum OInsp. zum Techn. OInsp. zum Insp. : Techn. OInsp. Manfred Hengst in Butzbach; : Insp. in Erika Becker in Frankfurt am Main IV Gustav- Radbruch-Haus ; : Insp. Markus Dewald in Frankfurt am Main III; Amtsinsp. i. JVD Wilfried Höchst in Butzbach, Hans Helmut Bublitz in Frankfurt am Main I, Walter Meuser in Limburg und Peter Fink in Wiesbaden; : Betriebsinsp. Herbert Hitzel in Rockenberg; : Insp. z. A. Peter Illion in Frankfurt am Main I und Frank Chalas in Weiterstadt beide unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit ; 300 Eingewiesen in eine Planstelle der BesGr. A 9 mit Amtszulage nach Fußnote 3 BBesG wurden : Amtsinsp. in i. JVD Kira Port in Butzbach; Amtsinsp. i. JVD Kurt Müller in Darmstadt Fritz-Bauer- Haus, Bernd Seipp in Frankfurt am Main I, Horst Herzberger in Gießen und Bernd Gronemeyer in Wiesbaden; Amtsinsp. Lothar Gerber in Kassel II Sozialtherapeutische Anstalt ; Betriebsinsp. Andreas Bugner in Wiesbaden. Ernannt wurden: Zum Pflegevorsteher : Oberpfleger Jürgen Carstens in Kassel I; zur Amtsinsp. in i. JVD zum Amtsinsp. i. JVD zum Betriebsinsp. : HSekr. in i. JVD Andrea Abel in Fulda; : HSekr. i. JVD Oliver Stein in Butzbach, Michael Peyer in Darmstadt Fritz-Bauer-Haus, Udo Klüppel und Hans- Jürgen Reith in Kassel III, Peter Schmidt in Limburg, Wolfgang Karl in Rockenberg, Dieter Battenberg, Alfred Bublak und Manfred Störmer in Schwalmstadt, Thomas Wille bei der Aus- und Fortbildungsstätte H.B. Wagnitz-Seminar ; : HWerk.-Mstr. Matthias Horak in Frankfurt am Main III; zum Oberpfleger : Abteilungspfleger Dirk Brückmann in Kassel I; zur HSekr. in i. JVD : OSekr. in i. JVD Ivonne Kaiser in Weiterstadt und Manuela Teßmer in Wiesbaden; zum HSekr. i. JVD : OSekr. i. JVD Alexander Schulz in Frankfurt am Main I, Stefan Sabel in Limburg, Jascha Blumenhein, Jörg Kalkofen, Steven Krumbholz und Herbert Tippmann in Weiterstadt; zum HWerk.-Mstr. zur Stationsschwester zur OSekr. in i. JVD : OWerk.-Mstr. Dieter Pickel-Taron in Frankfurt am Main III und Jörg Ried in Schwalmstadt; : Krankenschwester Gaby Thomm in Frankfurt am Main IV Gustav-Radbruch-Haus ; : OSekr. in i. JVD z. A. Helga Krug und Ines Mais in Frankfurt am Main III beide unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit ; OSekr. in i. JVD z. A. Dagmar Witt in Frankfurt am Main III; 301 zum OSekr. i. JVD zur OSekr. in zum OWerk.-Mstr. zum OWerk.-Mstr. z. A. zum Krankenpfleger : OSekr. i. JVD z. A. Ronny Queck und Thorsten Klaus Ruppel in Butzbach, Bernd Röder in Darmstadt Fritz- Bauer-Haus, Sammy Lust in Dieburg, Harald Bolender und Andreas Bruno Richter in Frankfurt am Main I, Christof Scherf in Frankfurt am Main III, Hans Dieter Gerst in Frankfurt am Main IV Gustav-Radbruch-Haus, Torsten Gerd Brethauer in Kassel I, Thomas Ripke in Kassel III, Mike Bercke, Andreas Dinges, Dieter Dirks, Rigo Fischer und Ralf Wagner in Weiterstadt, Oliver Knief in Wiesbaden sämtlich unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit ; OSekr. i. JVD z. A. Patrick Grimmeisen in Dieburg und Marcel Koch in Wiesbaden; : Sekr. in Ina Schnitzerling in Kassel II Sozialtherapeutische Anstalt ; : OWerk.-Mstr. z. A. Max Bauer in Darmstadt Fritz-Bauer- Haus, Günter Loch in Kassel I und Carsten Faulhaber in Rockenberg sämtlich unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit ; OSekr. i. JVD Matthias Mück in Butzbach; : Handwerksmstr. (i. Ang.) Sandro Uccello in Darmstadt Fritz-Bauer-Haus, Karl-Heinz Köger in Frankfurt am Main III und Dietmar Finis in Kassel I sämtlich unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe ; : Krankenpfleger z. A. Mustafa Krnjic in Kassel II Sozialtherapeutische Anstalt unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit ; zur Krankenschwester z. A. : Krankenschwester (i. Ang.) Anita Steadman in Butzbach und Katja Carl in Kassel I beide unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe ; zum Krankenpfleger z. A. : Krankenpfleger (i. Ang.) Thomas Rausch in Kassel I unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe ; zur OSekr. in i. JVD z. A. zum OSekr. i. JVD z. A. : OSekr.Anw. in i. JVD Rosina Bruno, Carolin Dittrich, Simone Finis, Alexandra Barensfeld, Sandra Schmidt und Elvira Strbac in Kassel III sämtlich unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe ; : OSekr.Anw. i. JVD Hans-Ali Ahmad, Andreas Glüsing, Franz Grau, Thomas Lemanzick, Michael van Moll, Roland Petzold, Marcus Schlehuber und Michael Schneider in 302 Butzbach, Daniel Bänker, Kirk Eifert, Alexander Heuckeroth und Thomas Michalke in Darmstadt Fritz-Bauer- Haus, Gunther Hettche, Markus Pietzner, Maik Rücker, Nico Sommer, Zdenék Schwarz und Heiko Ziehn in Frankfurt am Main I, Maik Mages in Frankfurt am Main III, Torsten Basner, Michael Geiter, Peter Mühlhause und René Schake in Kassel I, Steffen Götte in Kassel III, Rocco Döring, Marco Guba, Christian Luther, André Marx, Hermann Schröder, Silvio Sporbert, Kristian Stremlow und Maik Westphal in Weiterstadt, Stefan Dietze in Wiesbaden sämtlich unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe ; OSekr.Anw. i. JVD mit DLA Marius Klein in Wiesbaden - unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe-; zur Sekr. in : Sekr. in z. A. Marion Seibert in Butzbach unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. Insp. in Susann Wagner in Darmstadt Fritz-Bauer-Haus, OSekr. in i. JVD Dana Unger in Frankfurt am Main IV Gustav-Radbruch-Haus, OSekr. i. JVD Thorsten Kamm in Darmstadt Fritz-Bauer-Haus, Markus Graupner in Dieburg, Matthias Klein in Frankfurt am Main III und Patrick Pruntsch in Weiterstadt, OSekr. in Manuela Ludwig in Frankfurt am Main III und Sekr. in Karin Eidam in Gießen wurden in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit berufen. Versetzt wurden: Psychologieoberrat Willi Zehfuß v. d. JVA Darmstadt Fritz-Bauer-Haus a. d. JVA Frankfurt am Main III; OAR Dieter Heinzmann v. d. JVA Weiterstadt a. d. Aus- und Fortbildungsstätte H.B. Wagnitz-Seminar; Amtm. Heinrich Plückebaum v. d. JVA Weiterstadt a. d. Aus- und Fortbildungsstätte H.B. Wagnitz-Seminar; OInsp. in Regina Ziegler v. d. JVA Schwalmstadt a. d. JVA Kassel I; OInsp. Karsten Koudela v. d. JVA Kassel I a. d. JVA Frankfurt am Main I, Thorsten Kesting und Roger Lang v. d. JVA Weiterstadt a. d. Aus- und Fortbildungsstätte H.B.Wagnitz-Seminar; Amtsinsp. in i. JVD Birgit Kuss v. d. JVA Weiterstadt a. d. Frankfurt am Main I; Amtsinsp. i. JVD Jürgen Weber v. d. JVA Frankfurt am Main I a. d. JVA Frankfurt am Main IV Gustav-Radbruch-Haus, Ingo Wesser v. d. JVA Weiterstadt a. d. Aus- und Fortbildungsstätte H.B. Wagnitz-Seminar, Jörg Wünsche v. d. JVA Frankfurt am Main I a. d. JVA Weiterstadt; HSekr. i. JVD Norbert Braun v. d. JVA Frankfurt am Main I a. d. JVA Butzbach, Patrick Merkert v. d. JVA Butzbach a. d. JVA Frankfurt am Main I, Thomas Wille v. d. JVA Weiterstadt a. d. Aus- und Fortbildungsstätte H.B. Wagnitz- Seminar; HSekr. in Claudia Hofert und Sandy Uebel v. d. JVA Weiterstadt a. d. Ausund Fortbildungsstätte H.B. Wagnitz-Seminar; OSekr. in i. JVD Tina Pfalzgraf v. d. JVA Kassel III a. d. JVA Frankfurt am Main IV Gustav-Rabruch-Haus ; OSekr. i. JVD Markus Jäger v. d. JVA Weiterstadt a. d. JVA Frankfurt am Main IV Gustav- 303 Rabruch-Haus ; OSekr. i. JVD z. A. Florian Kriesten v. d. JVA Darmstadt Fritz- Bauer-Haus a. d. JVA Frankfurt am Main IV Gustav-Rabruch-Haus. Ausgeschieden sind: Ruhestand: Psychologiedirektor Josef Mauerer in Wiesbaden, Amtm. Peter Büttner in Darmstadt Fritz-Bauer-Haus und Fritz Friedhelm Schmidt in Schwalmstadt; OInsp. Wilhelm Heideloff in Kassel I und Willi Blumenstein in Kassel III; Techn. OInsp. Heinz-Herbert Fremder in Kassel II Sozialtherapeutische Anstalt ; Amtsinsp. i. JVD Jürgen Peters und Wilhelm Reinhardt in Butzbach, Helmut Kloft in Darmstadt Fritz-Bauer-Haus, Hans-Peter Asmussen in Dieburg, Werner Fuchs in Frankfurt am Main III, Alfred Augustin in Frankfurt am Main IV Gustav-Radbruch-Haus, Hans-Dieter Meister in Kassel I, Bernd Böth in Kassel III, Manfred Weyel in Rockenberg, Herbert Müller in Schwalmstadt, Armin Steinbrecher und Helmut Volp in Weiterstadt, Adolf Hubrath in Wiesbaden, Betriebsinsp. Horst Fröhlich in Frankfurt am Main I. Aus sonstigen Gründen: OSekr. in Sabrina Förster in Frankfurt am Main I. STELLENAUSSCHREIBUNGEN Es wird Bewerbungen entgegengesehen um die Stellen für: Ordentliche Gerichtsbarkeit und Staatsanwaltschaften 1. Die Präsidentin oder den Präsidenten des Landgerichts Wiesbaden (R 4). Die vorzulegenden dienstlichen Beurteilungen zu Nr. 1. haben sich an dem im JMBl. vom 1. März 1999 (S. 184, Buchst. G.) veröffentlichten Anforderungsprofil auszurichten. Weitere Anforderungen im Sinne von III. des Anforderungsprofils werden nicht gestellt. 2. Eine Vorsitzende Richterin oder einen Vorsitzenden Richter am Landgericht Limburg a. d. Lahn (R 2). Die vorzulegenden dienstlichen Beurteilungen zu Nr. 2. haben sich an dem im JMBl. vom 1. März 1999 (S. 175, Buchst. A.) veröffentlichten Anforderungsprofil auszurichten. 304 Weitere Anforderungen im Sinne von III. des Anforderungsprofils werden nicht gestellt. 3. Eine Richterin oder einen Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main (R 2). Die vorzulegenden dienstlichen Beurteilungen zu Nr. 3. haben sich an dem im JMBl. vom 1. März 1999 (S. 177, Buchst. B.) veröffentlichten Anforderungsprofil auszurichten. Weitere Anforderungen im Sinne von III. des Anforderungsprofils werden nicht gestellt. 4. Eine Geschäftsleiterin oder einen Geschäftsleiter ( 7 GO) bei dem Amtsgericht Korbach. Die Stelle ist ab dem 1. April 2005 neu zu besetzen. Bezüglich der vorgenannten Stellenausschreibung wird erwartet, dass die Bewerberin oder der Bewerber folgendem Anforderungsprofil entspricht: I. Allgemeine Voraussetzungen: Pflichtbewusstsein Leistungsbereitschaft Belastbarkeit Flexibilität Initiative Besonders gute Auffassungsgabe Gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen Kostenbewusstsein, II. Besondere Voraussetzungen: 1. Fachkompetenz Erfahrung in der Rechtspflege und/oder der Justizverwaltung Mindestens gutes fachliches Können, 2. Soziale Kompetenz Kontaktfähigkeit, Gesprächsbereitschaft Fähigkeit zur Konfliktlösung und Einfühlungsvermögen Fähigkeit zu interner und externer Zusammenarbeit, 3. Führungskompetenz Fähigkeit zum Vorbild Entscheidungskompetenz, Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick Befähigung zur Personalführung und Motivation, 4. Organisatorische Kompetenz Befähigung zur Steuerung und Veränderung von Organisationsabläufen Befähigung zur Entwicklung und Umsetzung von Neuerungen 305 Befähigung zum sachgerechten Personaleinsatz. Interessierten Frauen und Männern zu Nr. 4. wird die Möglichkeit gegeben, sich durch Schulung und Hospitation auf die Übernahme des Aufgabengebiets vorzubereiten. Verwaltungsgerichtsbarkeit 5. Eine Vorsitzende Richterin oder einen Vorsitzenden Richter am Verwaltungsgericht Gießen (R 2). Arbeitsgerichtsbarkeit 6. Eine Oberamtsrätin oder einen Oberamtsrat als Geschäftsleiterin oder als Geschäftsleiter (BesGr. A 13 BBesG) bei dem Arbeitsgericht Kassel. Die Stelle ist am 1. Oktober 2004 zu besetzen. Sie ist nach der Dienstpostenbewertung vom 8. Juni 1999, Rundverfügung Nr. 2/99, entsprechend bewertet ( 18 BBesG). Aufgabengebiet: 1. Die Geschäftsleiterin oder der Geschäftsleiter soll insbesondere: den Geschäftsbetrieb mit sachlicher und personeller Weisungsbefugnis überwachen für einen reibungslosen Ablauf des Publikumsverkehrs sorgen den amts- und tarifgerechten Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überwachen darauf hinwirken, dass die Vorschriften für den Geschäftsbetrieb sowie die haushalts- und dienstrechtlichen Vorschriften eingehalten werden die Bereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Unterbreitung von Verbesserungsvorschlägen fördern für die Arbeitseinweisung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dazu beitragen, dass die theoretische Aus- und Fortbildung durch die praktische Unterweisung wirkungsvoll ergänzt wird den Einsatz von Vordrucken und Geräten regeln und überwachen. 2. Im Bedarfsfall alle in der Arbeitsgerichtsbarkeit anfallenden Rechtspflegertätigkeiten, insbesondere Rechtsantragsstelle, telefonische Auskünfte, Mahnverfahren, Kostenfestsetzungsverfahren sowie die Festsetzung der aus der Staatskasse zu gewährenden Vergütung des Rechtsanwalts nach 127, 128 BRAGO. 306 Qualifikationserfordernisse: I. Allgemeine Voraussetzungen Laufbahnprüfung für den Rechtspflegerdienst oder für die Arbeitsgerichtsbarkeit ernannte Rechtspflegerinnen oder Rechtspfleger eine mehrjährige umfassende mit Personal-, Verwaltungs- und Organisationsverantwortung verbundene Berufserfahrung als Geschäftsleiterin oder als Geschäftsleiter oder gleichwertiger Tätigkeit Bereitschaft zum Einbringen und Umsetzen von Anregungen von Problemlösungen Befähigung zur Ausbildung Pflichtbewusstsein Flexibilität hohes Engagement und Verantwortungsbewusstsein sicheres Auftreten hohe Belastbarkeit. II. Besondere Voraussetzungen 1. Fachkompetenz herausragende Fachkenntnisse aller einschlägigen Rechtsgrundlagen, insbesondere des materiellen Arbeitsrechts, des bürgerlichen Rechts, des Verfahrensrechts der ZPO und des ArbGG, der Grundzüge des Sozialrechts sowie des Kosten- und Entschädigungsrechts (ERiEG, ZSEG) umfassende Kenntnisse im Tarif-, Dienst- und Haushaltsrecht, Liegenschaftswesen sehr gute Kenntnisse und Fertigkeiten beim Einsatz von Informationstechnik klares Urteilsvermögen, Entscheidungsfreude, 2. Soziale Kompetenz Einfühlungsvermögen in personelle Probleme Freude am Umgang mit Bürgerinnen und Bürgern (bürgerfreundliches Verhalten) Kontaktfreudigkeit, Gesprächsbereitschaft, 3. Führungskompetenz besondere Fähigkeit zur Mitarbeiterführung und Motivation sehr gutes Durchsetzungsvermögen überdurchschnittliches Verhandlungsgeschick, 4. Organisatorische Kompetenz sehr gute Kenntnisse im Modernisierungsprozess entsprechend dem WIBERA-Gutachten und den Richtlinien Verwaltung 2000 überdurchschnittliches Organisationsgeschick. 307 7. Eine Amtsrätin oder einen Amtsrat als Geschäftsleiterin oder als Geschäftsleiter (BesGr. A 12 BBesG) bei dem Arbeitsgericht Marburg. Die Stelle ist am 1. Oktober 2004 zu besetzen. Sie ist nach der Dienstpostenbewertung vom 8. Juni 1999, Rundverfügung Nr. 2/99, entsprechend bewertet ( 18 BBesG). Aufgabengebiet: 1. Die Geschäftsleiterin oder der Geschäftsleiter soll insbesondere: den Geschäftsbetrieb mit sachlicher und personeller Weisungsbefugnis überwachen für einen reibungslosen Ablauf des Publikumsverkehrs sorgen den amts- und tarifgerechten Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überwachen darauf hinwirken, dass die Vorschriften für den Geschäftsbetrieb sowie die haushalts- und dienstrechtlichen Vorschriften eingehalten werden die Bereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Unterbreitung von Verbesserungsvorschlägen fördern für die Arbeitseinweisung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dazu beitragen, dass die theoretische Aus- und Fortbildung durch die praktische Unterweisung wirkungsvoll ergänzt wird den Einsatz von Vordrucken und Geräten regeln und überwachen. 2. Alle in der Arbeitsgerichtsbarkeit anfallenden Rechtspflegertätigkeiten, insbesondere Rechtsantragsstelle, telefonische Auskünfte, Mahnverfahren, Kos
Related Search
Advertisement
Related Documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks